Dorn-Methode

Bei dieser Methode handelt es sich um eine sanfte Form der Manuellen Therapie. Die Korrektur von Gelenk- bzw. Wirbelsäulenfehlstellungen („Blockaden“) ist äußerst schonend und erfolgt ausschließlich mit sanftem Druck und unter aktiver Mitarbeit/Mitbewegung des Patienten.

Die Untersuchung/Behandlung beinhaltet immer den gesamten Körper. Das Ziel ist, mögliche (funktionelle) Beinlängendifferenzen, Becken- und Wirbelfehlstellungen zu erkennen und zu beheben Auch Störungen der inneren Organe, welche häufig in Zusammenhang mit Wirbelfehlstellungen stehen, können durch die Therapie oft beseitigt oder gelindert werden.

Nach der Behandlung werden dem Patienten Eigenübungen vermittelt, um das Resultat langfristig zu halten und erneuten Fehlstellungen dauerhaft vorzubeugen.